Kann ein Welpe einen grünen oder einen reifen Apfel essen?

Kann ein Welpe einen grünen oder einen reifen Apfel essen?
Wesley Wilkerson

Darf der Hund Äpfel essen?

Die Aufnahme von Obst in den Speiseplan von Hunden ist eine Möglichkeit, die Gesundheit des Tieres zu erhalten. Es bestehen jedoch häufig Zweifel, welche Früchte für Hunde geeignet sind, da einige von ihnen für diese Tiere schädlich sein können.

Wenn Sie an Äpfeln zweifeln, möchten wir Sie in diesem Artikel nicht nur darüber informieren, dass Hunde Äpfel essen können, sondern Ihnen auch wichtige Informationen über die Vorteile dieser Frucht geben. Neben der Verbesserung der Blutzirkulation enthält der Apfel Antioxidantien, schützt den Darm des Hundes, lindert Allergien, beugt Nierenproblemen vor und hilft bei der Erholung von Müdigkeit.

Sie kann als Snack, gerieben, gekocht und sogar in Form von Eis angeboten werden. Um eine gesunde Ernährung des Hundes zu gewährleisten, ist es jedoch notwendig, die Frucht richtig anzubieten. Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten, lesen Sie die folgenden Informationen!

Vorteile, wenn Ihr Welpe Äpfel frisst

Da die meisten Hunde daran gewöhnt sind, nur Futter zu fressen, kann die Zugabe von Apfelstücken in das Futter dieser Tiere nicht nur den Geschmack der Hunde treffen und sie zufrieden und glücklich machen, sondern auch mehrere gesundheitliche Vorteile mit sich bringen.

Siehe auch: Was gibt man dem Kätzchen zu fressen? siehe Optionen und Pflege

Erholung von Müdigkeit und Verringerung von Entzündungen

Ein einziger Apfel enthält etwa 60 mg Flavanol, eine Verbindung, die für die Verringerung von Entzündungen im Körper verantwortlich ist. Durch diese Verringerung profitiert der Hund auch von einer Verringerung des Risikos eines frühen Todes durch Krankheiten wie Krebs und Herzprobleme.

Das Obst dient auch als Energiesnack, denn die Kalorien und der Fruchtzucker, der vor allem in Obst vorkommt, sind Energiequellen für den Organismus des Hundes. Daher ist das Anbieten von Äpfeln an Hunde eine gute Möglichkeit, sie aktiv und gesund zu halten, insbesondere nach einem Spaziergang, von dem sie sich körperlich erholen müssen.

Verbessert die Blutzirkulation

Durch seine entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften fördert der Apfel die Durchblutung der Welpen, die die Frucht verzehren. Durch die Verbesserung der Durchblutung im Organismus gewinnt das Tier an Lebensqualität und läuft weniger Gefahr, frühzeitig zu sterben.

Denn durch die Verbesserung der Blutzirkulation sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der Hund eine Herzerkrankung entwickelt, die tödlich sein kann, da das Herz auf eine gute Zirkulation angewiesen ist, um gesund und voll funktionsfähig zu bleiben.

Apfel enthält Antioxidantien

Äpfel enthalten nicht nur Flavonoide und Polyphenole - Substanzen mit antioxidativer Wirkung, die den Blutdruck senken und Herzkrankheiten vorbeugen können -, sondern sind auch reich an Quercetin, einem Antioxidans, das sich positiv auf die Gehirngesundheit von Hunden auswirkt, indem es die Zellalterung und die Entzündung der Neuronen verringert.

Außerdem sind in Äpfeln Antioxidantien enthalten, die die Lunge und die Augen schützen und so die Gefahr verringern, dass der Welpe Lungen- und Augenprobleme entwickelt.

Obst hilft gegen Allergien

Die durch Allergien verursachten Probleme können durch den Verzehr von Äpfeln vermieden werden. Durch die Zugabe von Teilen dieser Frucht in das Futter des Hundes kann der Besitzer das Tier von den Beschwerden befreien, die durch allergische Krisen entstehen.

Der in Äpfeln enthaltene Stoff Quercetin wirkt nämlich nicht nur als Antioxidans, sondern hat auch entzündungshemmende Eigenschaften, die ihn zu einem natürlichen Antiallergikum machen. Dieser Prozess der Allergiebekämpfung beruht auf der Fähigkeit des Quercetins, die Freisetzung von Histaminen durch die Immunzellen zu stoppen, da diese Freisetzung die Ursache für allergische Reaktionen ist.

Verbessert die Darmgesundheit des Hundes

Die Vorteile des Apfels erstrecken sich auch auf die Darmgesundheit von Hunden. Wenn diese Frucht der Ernährung von Hunden hinzugefügt wird, kann sie Verstopfung lindern und eine bessere Funktion des Darms gewährleisten. Die Erklärung dafür hängt mit dem hohen Gehalt an Ballaststoffen in der Frucht zusammen. Darunter das Pektin, eine Art von Ballaststoff, der als Probiotikum wirkt und hilft, die Darmgesundheit von Hunden zu erhalten.Hunde.

Verhindert Nierenprobleme

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung für Hunde ist der beste Weg, um Nierenproblemen vorzubeugen. Im Falle von Äpfeln ist es angezeigt, sie Hunden anzubieten, um Nierenerkrankungen vorzubeugen, da diese Organe von Früchten mit einem Kaliumgehalt von weniger als 150 mg, wie im Falle von Äpfeln, profitieren.

Daher kann die Aufnahme von Äpfeln in die Ernährung des Tieres verhindern, dass es nierenbedingte Gesundheitsprobleme entwickelt und eine Ernährungsumstellung vornehmen muss, bei der die übliche Ration durch die Nierenration ersetzt wird.

Wie man Äpfel an Welpen verfüttert

Der Apfel kann dem Hund auf verschiedene Art und Weise angeboten werden, um den Bedürfnissen des Besitzers und den Wünschen des Hundes gerecht zu werden. Das Obst kann dem Tier in Form von Eis, gerieben, gekocht oder als Snack gegeben werden. Siehe unten!

Apfel-Eiscreme

Apfeleis ist eine tolle Alternative für heiße Tage. Genau wie wir leiden auch Hunde unter übermäßiger Hitze. Ein gesundes Eis ist eine Möglichkeit, ihnen zu helfen, ihre Körpertemperatur zu halten.

Da Hunde kein für Menschen hergestelltes Eis verzehren können, ist es ideal, selbstgemachte Rezepte zuzubereiten. Für die Herstellung von Apfeleis wird der Apfel geschält, entkernt und zerkleinert, mit Wasser vermischt und in einer Eisschale in den Gefrierschrank gelegt. Nach dem Einfrieren sollte der Besitzer dem Hund die Eiswürfel anbieten - je nach Größe des Tieres etwa zwei Würfel auf einmal.

Geriebener Apfel ist eine Option

Um eine mögliche Ablehnung seitens der Hunde zu umgehen, empfiehlt es sich, den Apfel zu raspeln und ihn in die Mitte des Hundefutters zu geben.

Mit den gemischten Geschmacksrichtungen kann der Welpe das Obst besser akzeptieren und sich nach und nach daran gewöhnen. In einigen Fällen beginnt der Welpe nach dem Verzehr von mit dem Futter gemischtem Obst, den Apfel zu mögen und ihn auf andere Weise zu fressen.

Siehe auch: Cavalier King Charles Spaniel: Preis und andere Informationen!

Bratapfel

Hundehalter können den Apfel nicht nur in natura anbieten, sondern ihn auch kochen: Schneiden Sie das Obst in kleine Stücke, geben Sie es in einen Topf mit Wasser und bringen Sie es auf den Herd.

Das Kochen ist eine Möglichkeit, die Art und Weise, wie der Apfel dem Hund angeboten wird, zu variieren und zu versuchen, den Gaumen des Hundes noch mehr zu erfreuen, indem die Frucht auf eine andere Art und Weise angeboten wird. Es ist jedoch wichtig, dass der Betreuer die Temperatur nach dem Kochen im Auge behält, damit der Hund sich nicht das Maul verbrennt, wenn er versucht, das Futter aufzunehmen.

Apfelform als Snack für Hunde

Den Apfel in kleine Stücke zu schneiden und als Snack anzubieten, ist eine gute Möglichkeit, hochindustrialisierte Leckerlis zu ersetzen, die für die Gesundheit von Welpen schädlich sein können. Ob um Hunden eine Freude zu machen oder um positive Verstärkung zu fördern, nachdem sie sich benommen haben, können Äpfel als gesunder Snack verwendet werden, der Welpen gelegentlich angeboten wird und sie glücklich macht.gesünder.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Verabreichung von Äpfeln an Welpen

Obwohl der Apfel für die Gesundheit von Welpen von Vorteil ist, muss er auf die richtige Weise angeboten werden, damit seine Vorteile genutzt werden können. Um Fehler zu vermeiden, die der Gesundheit dieser Tiere schaden und zur Entwicklung von Krankheiten führen können, beachten Sie die folgenden Tipps!

Welpe mag vielleicht keinen grünen Apfel

Zunächst ist es wichtig, den Willen des Hundes zu respektieren und ihn nicht zu zwingen, ein Futter zu verzehren, das er nicht mag. Grüner Apfel zum Beispiel wird von manchen Welpen nicht gut angenommen.

Wenn dies der Fall ist und das Tier das Obst auch dann ablehnt, wenn es mit der Ration gemischt angeboten wird, wird empfohlen, die Aufnahme nicht zu erzwingen, um das Tier nicht zu stressen und es nicht der Gefahr des Erstickens auszusetzen.

Entscheiden Sie sich für Bio-Äpfel

Wenn möglich, sollte man für die Welpen nur Äpfel aus biologischem Anbau kaufen, da sie frei von Pestiziden sind und noch gesünder als andere Früchte und daher für die Ernährung von Hunden am besten geeignet sind.

Da Agrochemikalien für die Gesundheit der Tiere schädlich sind und zur Entstehung von Krankheiten wie Krebs führen können, ist das Anbieten von pestizidfreiem Futter die beste Wahl, die ein Tierhalter zum Schutz seines Hundes treffen kann.

Vermeiden Sie die Abgabe der Samen oder der Schale

Ein Apfel von guter Qualität und, wenn möglich, aus biologischem Anbau ist nicht das Einzige, was der Hundebesitzer beachten muss, wenn er dem Tier das Obst anbietet, denn die Tierärzte sind der Meinung, dass dieses Futter ohne Kerne und Schale angeboten werden sollte.

Da Apfelkerne Zyanid enthalten, gelten sie als giftig für Welpen. Darüber hinaus können die Kerne aller Früchte bei Hunden zu einem Darmverschluss führen.

Vermeiden Sie es, den Apfel im Übermaß anzubieten

Da der Apfel reich an Kohlenhydraten wie Fruchtzucker ist, muss er in Maßen angeboten werden und darf nicht Teil der täglichen Ernährung von Hunden sein. Wird er im Übermaß angeboten, kann er nicht mehr als Verbündeter für die Gesundheit dieser Tiere dienen.

Der im Apfel enthaltene Fruchtzucker kann bei übermäßigem Verzehr zu gesundheitlichen Problemen führen. Um Diabetes und Fettleibigkeit zu vermeiden, wird daher empfohlen, zwei- bis dreimal pro Woche kleine Apfelportionen anzubieten - je nach Größe des Tieres höchstens eine halbe Frucht.

Gesündere und glücklichere Welpen

Es ist keine Neuigkeit, dass Hunde eine Leidenschaft für das Essen haben. Hunde, die sich um ihre Hüter scharen und auf einen Bissen von dem warten, was am Tisch verzehrt wird, sind eine häufige Szene in den Häusern derjenigen, die diese charmanten und hungrigen Tiere bewachen.

Dem Druck der Welpen nachzugeben, indem man ihnen ungeeignetes Futter anbietet, kann jedoch äußerst schädlich sein. Um sie zufrieden zu stellen, ohne sie zu gefährden, können Tierhalter zu Äpfeln greifen. Wie dieser Artikel zeigt, können Äpfel, wenn sie in angemessenen Mengen angeboten werden, eine Möglichkeit für Tierhalter sein, ihre Welpen bei Laune zu halten und gleichzeitig gesund zu bleiben.




Wesley Wilkerson
Wesley Wilkerson
Wesley Wilkerson ist ein versierter Autor und leidenschaftlicher Tierliebhaber, der für seinen aufschlussreichen und fesselnden Blog „Animal Guide“ bekannt ist. Mit einem Abschluss in Zoologie und jahrelanger Arbeit als Wildtierforscher verfügt Wesley über ein tiefes Verständnis der natürlichen Welt und eine einzigartige Fähigkeit, mit Tieren aller Art in Kontakt zu treten. Er ist viel gereist, ist in verschiedene Ökosysteme eingetaucht und hat deren vielfältige Wildtierpopulationen studiert.Wesleys Liebe zu Tieren begann bereits in jungen Jahren, als er unzählige Stunden damit verbrachte, die Wälder in der Nähe seines Elternhauses zu erkunden und das Verhalten verschiedener Arten zu beobachten und zu dokumentieren. Diese tiefe Verbindung zur Natur weckte seine Neugier und sein Bestreben, gefährdete Wildtiere zu schützen und zu erhalten.Als versierter Autor verbindet Wesley in seinem Blog gekonnt wissenschaftliche Erkenntnisse mit fesselndem Geschichtenerzählen. Seine Artikel bieten einen Einblick in das faszinierende Leben der Tiere und beleuchten ihr Verhalten, ihre einzigartigen Anpassungen und die Herausforderungen, denen sie in unserer sich ständig verändernden Welt gegenüberstehen. Wesleys Leidenschaft für die Interessenvertretung von Tieren wird in seinen Schriften deutlich, da er regelmäßig wichtige Themen wie Klimawandel, Lebensraumzerstörung und Tierschutz anspricht.Neben seinem Schreiben unterstützt Wesley aktiv verschiedene Tierschutzorganisationen und engagiert sich in lokalen Gemeinschaftsinitiativen zur Förderung des Zusammenlebens zwischen Menschenund Tierwelt. Sein tiefer Respekt vor Tieren und ihren Lebensräumen spiegelt sich in seinem Engagement für die Förderung eines verantwortungsvollen Wildtiertourismus und der Aufklärung anderer über die Bedeutung der Aufrechterhaltung eines harmonischen Gleichgewichts zwischen Mensch und Natur wider.Mit seinem Blog „Animal Guide“ möchte Wesley andere dazu inspirieren, die Schönheit und Bedeutung der vielfältigen Tierwelt der Erde zu schätzen und Maßnahmen zum Schutz dieser wertvollen Lebewesen für zukünftige Generationen zu ergreifen.