Molinesia: Kuriositäten und wie man diesen Zierfisch züchtet!

Molinesia: Kuriositäten und wie man diesen Zierfisch züchtet!
Wesley Wilkerson

Kuriositäten über Molinesia

Molinesia ist der volkstümliche Name für Fische der Gattung Poecilia, die zur Familie der Poeciliidae gehören, mit Ausnahme der Gelbbauchmuschel (Poecilia reticulata) und des Guppy campona (Poecilia wingei).

Der Gattungsname der Molesien, Poecilia, stammt aus dem Altgriechischen "poikílos" und bedeutet "bunt, gefleckt, gesprenkelt", was sich auf die Farbe der Haut dieser Fischarten bezieht. Alle Molesienarten sind in den Süß- und Salzwassern Süd- und Mittelamerikas verbreitet.

Siehe auch: Menge des Katzenfutters: siehe Tipps zur Berechnung

Als farbenprächtige und vielseitige Fische, die sehr dekorativ sind, sind Molinesia bei Aquarianern sehr begehrt. Darüber hinaus sind sie in Aquarien auch wegen ihrer einfachen Pflege und Vermehrung sehr beliebt geworden.

Im Folgenden werden die Merkmale dieser interessanten Fischart und Tipps für ihre Zucht vorgestellt.

Merkmale dieses Zierfisches

Die Beliebtheit dieses kleinen tropischen Fisches macht ihn zu einer der am häufigsten vorkommenden Arten in unseren Aquarien. Seine Vorzüge sind die Farb- und Mustervielfalt, die seine zahlreichen Arten bieten, und sein Gemeinschaftscharakter, der ihm das Leben leicht macht.

Verhalten der Fische

Da er von Natur aus gruppenbildend ist, verhält sich der Molnesia gut in einem Gesellschaftsaquarium. Am besten eignen sich jedoch tropische Fische für sein Aquarium, da Molnesias Wasser benötigen, dessen Härtegrad den anderer mit ihm gehaltener Fische übersteigt.

Andererseits kann die Verpaarung von Melasse mit anderen Arten zu Hybridisierung und unkontrollierter Überbevölkerung führen. Daher ist es besser, einen Schwarm von mindestens sechs Individuen derselben Art zu bilden und mindestens zwei Weibchen für ein Männchen einzusetzen.

Molynesien: Welche Arten gibt es?

Die Anzahl der Molnesia-Arten ist noch umstritten, aber in der Natur gibt es eine große Vielfalt von ihnen in verschiedenen Farben: weiß, goldfarben, gelblich, orange, schwarz, grau, usw.

Zu den bekanntesten gehören der Schwarze oder Schwarze Spinner (Poecilia sphenops), der so gut Salzwasser verträgt, dass er im Meer leben und sich dort vermehren kann, und der Velifera oder Goldene Spinner (Poecilia velifera).

Viele andere Sorten sind erfolgreich, und darüber hinaus sind in der freien Natur viele weitere Arten entstanden, die durch die Zucht in Gefangenschaft und zahlreiche Kreuzungen eine Vielzahl von Sorten hervorgebracht haben.

Molinesia-Zucht

Wenn das Männchen die Geschlechtsreife erreicht hat, kann die Fortpflanzung erfolgen, sobald die Fische in das Aquarium eingesetzt werden. Das Männchen befruchtet das Weibchen mit seiner Afterflosse, dem Gonopod, das nach einer Tragezeit von 26 bis 45 Tagen bis zu hundert Jungfische pro Monat werfen kann.

Wie Sie sehen, ist die Molnesia eine äußerst produktive Art und kann sich daher nicht in einem Becken von weniger als 200 Litern entwickeln, da der Aquarianer sonst mit einer Invasion von Fischen konfrontiert wird.

Wie pflege ich die Molinesie?

Der Molliese gehört zu einer grundlegenden Gruppe von Fischen, die sowohl im Süß- als auch im Meerwasser leben können und eine breite Palette von Bedingungen erfüllen. Der Molliese ist ein schöner, sehr verspielter Fisch, der sich leicht züchten lässt, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind.

Fischfutter

Um kleine Fische bei guter Gesundheit zu halten, ist es notwendig, ihre Ernährung zu variieren. Der Molnesia ist ein Allesfresser und kann sowohl Trockenfutter (Flocken, Granulat) als auch Frischfutter fressen.

Molinesia hat eine Vorliebe für Pflanzen, und wenn man sie nicht ausreichend mit pflanzlicher Nahrung versorgt, wird sie sich den Pflanzen im Aquarium zuwenden. Daher kann man ihren Speiseplan mit lebenden oder tiefgefrorenen Beutetieren abwechslungsreich gestalten und regelmäßig eine Gemüsebeilage anbieten (gehackter Spinat, geschredderte Erbsen, Zucchini, usw.).

Aber Vorsicht, eine Mahlzeit pro Tag reicht aus, und es darf nicht zu viel hineingetan werden, denn was die Molnesia nicht frisst, verrottet am Boden des Aquariums und fördert die Entwicklung von Bakterien.

Die Art des Aquariums

In der Natur ist die Melasse häufig an Fluss- und Meeresmündungen zu finden, weshalb sie auch in Brackwasser wachsen kann. Es wird daher empfohlen, sie in hartem, alkalischem Wasser zu halten.

Zu diesem Zweck sollte ein Becken mit mindestens 200 Litern Fassungsvermögen für sechs Tiere zur Verfügung stehen, wobei die Länge mindestens 80 cm betragen sollte, damit die Tiere nach Belieben schwimmen können.

Bevorzugen Sie eine langsame Strömung, da diese Art nicht gut mit verschmutztem Wasser zurechtkommt und etwas anfälliger für Ich, Pilze und andere Krankheiten ist als andere Fische.

Siehe auch: Pogona: Gewohnheiten, Eigenschaften und Kuriositäten dieses Haustiers

Pflege des Aquariums

Die lebhafte, aber nie aggressive Molinesia wird auch wegen ihrer Robustheit und ihrer durchschnittlichen Lebenserwartung von 2 bis 3 Jahren geschätzt. Damit Ihre Molinesia so lange lebt, müssen Sie Ihr Aquarium jedoch gut pflegen.

Wassertemperatur

Dieser Fisch ist ideal für die heimische Zucht, da er sehr friedlich und ruhig ist. Im Aquarium ist er recht aktiv und schwimmt viel, aber obwohl er nicht so anspruchsvoll ist, ist eine Wasserpflege notwendig.

Zunächst sollte die Temperatur zwischen 18 und 28º C liegen (ideal sind 26º C für die Zucht). Schließlich ist es ratsam, jede Woche 10 bis 20% des Wassers zu erneuern, ohne dabei zu vergessen, den gleichen Salzgehalt beizubehalten.

Ph-Wert des Wassers

Der pH-Wert des Wassers ist also nicht zu vernachlässigen. Damit sich die Molinos mit dem sauren Wasser in ihrem Aquarium wohlfühlen, muss das Wasser einen pH-Wert zwischen 7 und 8,2 haben.

Um einen Lebensraum zu schaffen, der ihrer natürlichen Umgebung näher kommt, können Sie einen flachen Löffel Meersalz oder Aquariensalz pro 20 Liter Wasser hinzufügen.

Dekoration

Molinesia leben im Allgemeinen an der Oberfläche und in der Mitte des Beckens. Es ist gut, Aquarien mit Pflanzen zu haben, in denen sich die Weibchen vor den Männchen verstecken können. Gestalten Sie zu diesem Zweck eine Dekoration mit buschigen Pflanzen, Steinen und Wurzeln.

Das Hinzufügen von Schwimmpflanzen bietet den Jungfischen etwas Nahrung, aber stellen Sie sicher, dass die Pflanzen dem Salzgehalt des Wassers standhalten (z. B. Anubias oder Javamoos).

Ein wunderschöner tropischer Goldfisch

Die Beliebtheit dieses kleinen tropischen Fisches macht ihn zu einer der am häufigsten vorkommenden Arten in unseren Aquarien, da er eine breite Palette von Farben und Mustern aufweist, die von seinen zahlreichen Arten entwickelt wurden, und weil er ein geselliger Fisch ist, der leicht zu halten ist.

Mollies gelten als friedlich und vertragen sich mit vielen Aquarienfischen wie Guppys, Bauchigen Fischen, Koridoren (Corydoras paleatus), verschiedenen Acara-Arten und Zwergfadenfischen.

So, in diesem Beitrag haben Sie viele Merkmale der Molinesia und einige Ratschläge gesehen, vor allem, wenn Sie beabsichtigen, einige von ihnen in Ihrem Aquarium zu haben. Sicherlich, mit einem Minimum an Pflege werden Sie ein sehr schönes und lebendiges Aquarium haben, um Ihre Umgebung zu verschönern!




Wesley Wilkerson
Wesley Wilkerson
Wesley Wilkerson ist ein versierter Autor und leidenschaftlicher Tierliebhaber, der für seinen aufschlussreichen und fesselnden Blog „Animal Guide“ bekannt ist. Mit einem Abschluss in Zoologie und jahrelanger Arbeit als Wildtierforscher verfügt Wesley über ein tiefes Verständnis der natürlichen Welt und eine einzigartige Fähigkeit, mit Tieren aller Art in Kontakt zu treten. Er ist viel gereist, ist in verschiedene Ökosysteme eingetaucht und hat deren vielfältige Wildtierpopulationen studiert.Wesleys Liebe zu Tieren begann bereits in jungen Jahren, als er unzählige Stunden damit verbrachte, die Wälder in der Nähe seines Elternhauses zu erkunden und das Verhalten verschiedener Arten zu beobachten und zu dokumentieren. Diese tiefe Verbindung zur Natur weckte seine Neugier und sein Bestreben, gefährdete Wildtiere zu schützen und zu erhalten.Als versierter Autor verbindet Wesley in seinem Blog gekonnt wissenschaftliche Erkenntnisse mit fesselndem Geschichtenerzählen. Seine Artikel bieten einen Einblick in das faszinierende Leben der Tiere und beleuchten ihr Verhalten, ihre einzigartigen Anpassungen und die Herausforderungen, denen sie in unserer sich ständig verändernden Welt gegenüberstehen. Wesleys Leidenschaft für die Interessenvertretung von Tieren wird in seinen Schriften deutlich, da er regelmäßig wichtige Themen wie Klimawandel, Lebensraumzerstörung und Tierschutz anspricht.Neben seinem Schreiben unterstützt Wesley aktiv verschiedene Tierschutzorganisationen und engagiert sich in lokalen Gemeinschaftsinitiativen zur Förderung des Zusammenlebens zwischen Menschenund Tierwelt. Sein tiefer Respekt vor Tieren und ihren Lebensräumen spiegelt sich in seinem Engagement für die Förderung eines verantwortungsvollen Wildtiertourismus und der Aufklärung anderer über die Bedeutung der Aufrechterhaltung eines harmonischen Gleichgewichts zwischen Mensch und Natur wider.Mit seinem Blog „Animal Guide“ möchte Wesley andere dazu inspirieren, die Schönheit und Bedeutung der vielfältigen Tierwelt der Erde zu schätzen und Maßnahmen zum Schutz dieser wertvollen Lebewesen für zukünftige Generationen zu ergreifen.