Was frisst das Maritaca? Erfahren Sie, wie Sie Ihr Haustier ernähren können!

Was frisst das Maritaca? Erfahren Sie, wie Sie Ihr Haustier ernähren können!
Wesley Wilkerson

Was isst die Maritaca? Entdecken Sie die besten Lebensmittel!

Vielleicht gehört es zu den Erfahrungen der meisten Brasilianer, von den schrillen "Schreien" dieser seltsamen Vögel geweckt zu werden. Denn wer hat nicht schon einmal einen Schwarm Maritacas in voller Aufregung beobachtet? Aber was sicherlich nur wenige wissen, ist, dass die Bezeichnung Maritaca eine ganze Vogelfamilie umfasst und nicht nur eine einzelne Art.

Wie die Papageien und Sittiche gehören die so genannten Maritacas zur Familie der Psittacidae und sind auch unter den Namen Maitaca, Baitaca, Maitá, Soia u. a. bekannt. Sie sind in vielen brasilianischen Städten zu sehen, vor allem in bewaldeten Gebieten.

Sie sind typischerweise in tropischen Regionen anzutreffen, vor allem in Wäldern und deren Umgebung sowie in Cerrado-Gebieten. Sie unterscheiden sich von Papageien durch ihre geringere Größe und die leuchtend grüne Färbung ihres Gefieders, die praktisch am gesamten Körper vorhanden ist.

Lesen Sie weiter, um mehr über die Sorgfalt zu erfahren, die man bei der Fütterung dieses Vogels walten lassen sollte, und um schließlich die Frage zu beantworten: Was frisst der Maritaca?

Was Maritaca isst: Lebensmittel, die Maritacas lieben

Um einen Maritaca, ob erwachsen oder Welpe, richtig zu füttern, muss man die Ernährungsgewohnheiten des Vogels in seinem natürlichen Lebensraum kennen. In der freien Natur ernähren sich Maritacas hauptsächlich von Früchten (sie sind Frugivoren), aber sie können auch Samen und Nüsse verzehren. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!

Samen, die das Maritaka frisst

Neben Obst, dem Hauptnahrungsmittel der Maritacas, verzehren diese Vögel auch Nüsse und Samen. In Maßen, etwa einmal pro Woche, können Sie Ihrem Maritaca die folgenden Früchte und Samen anbieten:

- Paranuss

- Erdnuss in der Schale

- Walnüsse

- Ritzel

- Getrocknete Kokosnuss.

Es wird empfohlen, diese Futtermittel nur in kleinen Mengen anzubieten, da ihr Kaloriengehalt sehr hoch ist, was bei den Papageien zu Übergewicht führen und ihre Gesundheit irreversibel schädigen kann.

Im Allgemeinen raten Geflügelexperten davon ab, Sonnenblumenkerne zu verabreichen.

Was Maritaca isst: Lieblingsobst

Damit die Maritacas richtig gefüttert werden können, müssen wir ihre Fütterungsgewohnheiten in der Natur kennen. Die genaue Kenntnis des Vogels, um den wir uns kümmern, ist von grundlegender Bedeutung, um sein Wohlbefinden und seine Gesundheit zu gewährleisten.

Da es sich im Wesentlichen um genügsame Vögel handelt, kann man daraus schließen, dass sich die Maritaca hauptsächlich von reifen, süßen Früchten ernährt. Die empfehlenswertesten sind:

- Banane

- Papaya (mit Kernen)

- Guave

- Mango

- Apfel (kernlos)

Auch einige Zitrusfrüchte können angeboten werden: Orange, Passionsfrucht, Orange und Acerola.

Die Früchte können ganz oder zerkleinert angeboten werden, aber es ist wichtig, dass sie richtig gereinigt und frisch sind.

Gemüse, das maritaca essen und lieben

Die Ernährung von Maritacas kann mit verschiedenen Gemüsesorten und Grünzeug ergänzt werden. Grundsätzlich gilt: immer hygienische und vor allem frische Nahrung. In diesem Sinne können Sie die folgenden Nahrungsmittel bedenkenlos anbieten.

Gemüse:

- Karotte

Siehe auch: Guppy: Kuriositäten, Eigenschaften und mehr über den Fisch!

- Kürbis

- gurke

- Maxixe

- Grüner Mais

- Zucchini

Gemüse (vorzugsweise die dunkleren Sorten):

- Spinat

- Kraut

- Ulme

- Karottenblätter

- Rübenblätter.

Leckerbissen für Ihr Maritaka

Für den Fall, dass Sie Ihren Vögeln ein Futter anbieten möchten, das nicht in der Liste aufgeführt ist, finden Sie im Folgenden einige sichere Vorschläge:

- Natürliches Popcorn

- Linse

- Kichererbsen

- Canjiquinha.

Auch hier ist es wichtig, dass das Futter richtig zubereitet und geliefert wird. Damit die Maritaka diese Leckereien gefahrlos genießen können, sollte das Popcorn ohne Öl und ohne Zusatz von Salz zubereitet werden. Dasselbe gilt für die Bohnen: Sie sollten ohne Öl, Salz oder Gewürze gekocht werden.

Was Maritaca isst: Lebensmittel für Maritacas

Inzwischen haben Sie sicher verstanden, welche Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen sind, wie z. B. das Anbieten von natürlicher, gesunder und frischer Nahrung, immer in ausreichender Menge. Aber Sie fragen sich vielleicht: "Und im Falle eines Maritaca-Babys, kann ich das auch tun?". Für diese und andere wichtige Antworten, fahren Sie mit uns fort!

Futter für Baby-Papageien

Wir alle wissen, dass Nestlinge, egal welcher Art, viel Aufmerksamkeit und besondere Pflege benötigen. Die Nahrung darf dabei natürlich nicht fehlen. Um also die gesunde und richtige Entwicklung der kleinen Vögel zu gewährleisten, sollten Sie lernen, was die Baby-Maritaca essen können.

Siehe auch: Was bedeutet es, von einer Termite zu träumen? Riesen, Larven, Termitenhügel und mehr.

Wenn das Küken sehr klein ist und noch keine Federn hat, können Sie es mit einer Mischung (ca. 200 ml) aus Wasser und feinen Haferflocken füttern. Lassen Sie keine festen, trockenen Stücke übrig, da das Maritaca die Nahrung nicht schlucken kann. Füttern Sie das Küken mit Hilfe einer Spritze mehrmals am Tag: im Durchschnitt achtmal.

Eine weitere Möglichkeit, auch für die größeren Küken, ist die Paste von bucho para louro, ein Spezialfutter, das in Vogelfachgeschäften erhältlich ist. Das Futter sollte immer in Pastenform, ohne Stückchen, und bei Zimmertemperatur angeboten werden.

Nach 50 Lebenstagen ist das Maritaca in der Lage, andere Nahrungsmittel in kleinen Mengen zu sich zu nehmen. Nach und nach können Sie dem Welpen gehackte und weichere Früchte anbieten.

Verbotene Lebensmittel und Futtermittel für Papageienfische

Um das Wohlbefinden und die Gesundheit der Vögel zu gewährleisten, ist es wichtig zu wissen, was die Maritacas fressen und vor allem, was sie nicht fressen. Eine kleine Menge eines giftigen Futters kann die Gesundheit und sehr oft das Leben dieser Vögel kosten. Achten Sie deshalb darauf, dass diese Lebensmittel nicht in die Nähe der Maritacas kommen!

Da es sich um Wildvögel handelt, sollten Sie Ihre Papageien niemals mit industriell hergestellten oder künstlich gesüßten Produkten füttern: Milch, Zucker und Produkte mit chemischen Zusatzstoffen sind für sie hochgiftig!

Weitere verbotene Lebensmittel sind:

- Salz

- Jede Art von Gewürzen (wie Zwiebel und Knoblauch)

- Kaffee

- Fleisch

- Aubergine

- Teigwaren jeglicher Art (wie Brot und Kuchen)

- Wassermelone

- Sonnenblumenkerne

- Petersilie

- Avocado

- Kopfsalat

- Reis

- Rohe Knollen.

Ergänzung der Ernährung der Maritaka

Um die notwendige Dosis an Vitaminen und Nährstoffen zu gewährleisten und die Ernährung Ihrer Papageien anzureichern, können Sie einige Mineralstoffe zuführen. Stellen Sie in der Kinderstube immer Eierschalen oder Mineralblöcke zur Verfügung.

Den Stuhlgang im Auge behalten

Auch wenn Sie alle oben genannten Maßnahmen ergreifen, passen sich manche Papageien nicht an das Leben in Gefangenschaft an, was zu gesundheitlichen Problemen führen kann, die sich zum Teil im Zustand des Kots zeigen.

Wenn der Kot des Vogels übermäßig flüssig ist, zögern Sie nicht, einen Fachmann zu konsultieren!

Wie man die Maritaca pflegt

Die Fütterung ist zwar für das Wohlergehen Ihrer Vögel von grundlegender Bedeutung, aber es reicht nicht aus, nur zu wissen, was Ihr Papagei frisst, sondern Sie müssen auch wissen, wie Sie das Futter bereitstellen, in welcher Umgebung Sie Ihre Papageien halten und wie Sie sie reinigen müssen.

Ausgewogene Ernährung

Es ist wichtig, dass man sich darüber im Klaren ist: Papageien sind Wildvögel, d. h. unter natürlichen Bedingungen fliegen sie auf der Suche nach abwechslungsreicher, gesunder und frischer Nahrung.

Stellen Sie daher stets frisches, gesundes Futter in ausreichender Menge zur Verfügung. Obst ist das Hauptnahrungsmittel der Maritaka und sollte in größerem Umfang angeboten werden. Gemüse und Grünzeug kann in kleinen Mengen ebenfalls häufig angeboten werden.

Nüsse wie Kastanien und Samen wiederum sollten gelegentlich, etwa einmal pro Woche, immer in kleinen Mengen gegeben werden. Denken Sie daran: Die Beachtung der natürlichen Gewohnheiten der Maritacas ist der Garant für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden!

Hygiene und Gesundheit: Wie man sie gesund hält

Maritacas brauchen als Wildtiere viel Platz und Freiheit. Sie in Käfigen und Teichen mit wenig Platz einzusperren, ist eine große Grausamkeit für diese Vögel. Achten Sie daher darauf, dass die Teiche sehr geräumig sind und vorzugsweise Pflanzen und Bäume enthalten, um den natürlichen Lebensraum dieser Vögel zu simulieren.

Eine ordnungsgemäße Hygiene in der Gärtnerei ist unabdingbar! Wechseln Sie das angebotene Futter täglich aus, um zu vermeiden, dass Reste verrotten und sich Schmutz ansammelt. Sorgen Sie außerdem stets für frisches, sauberes Wasser.

Die Lebenserwartung von Maritacas liegt bei 20 bis 30 Jahren! Daher ist es von grundlegender Bedeutung, dass angemessene Bedingungen gewährleistet sind und der Platz für diese Vögel ihrem natürlichen Lebensraum so nahe wie möglich kommt.

Arten und Sorten von Papageien

Wie in der Einleitung erläutert, handelt es sich bei den Maritacas um Vögel aus der Familie der Psittacidae, die sich nicht auf eine einzige Art beschränken. Da die Menschen nicht über das Wissen verfügen, um die verschiedenen Arten zu unterscheiden, wurde der Name "Maritaca" verallgemeinert und wird derzeit für Psittacidae verwendet, die kleiner sind als der Papagei.

Papageien werden im Durchschnitt bis zu 25 Zentimeter lang und wiegen etwa 250 Gramm. Die häufigsten Arten sind:

- Mittelmeer-Sittich / Wissenschaftlicher Name: Psittacara leucophthalma

- Maitaca-grün / Wissenschaftlicher Name: Pionus maximiliani

- Blaukopf-Maitacca / Wissenschaftlicher Name: Pionus menstruus

Respektieren Sie das Gesetz

Es gibt alte Bräuche, die im Laufe der Zeit strengen Beschränkungen unterworfen wurden. Einer davon ist die heimische Zucht von Papageien und Sittichen. Diese Vögel dürfen als Wildvögel nur mit ausdrücklicher Genehmigung der zuständigen Stelle, d.h. der IBAMA, in Gefangenschaft gehalten werden.

Obwohl die Zucht dieser Vögel in der Vergangenheit eine gängige Praxis war, sieht der Gesetzgeber heute Vorschriften und schwere Strafen für diejenigen vor, die Wildtiere illegal in Gefangenschaft halten.

Seien Sie daher sehr vorsichtig und stellen Sie sicher, dass Sie keine Straftat begehen, denn illegale Käufe bei Händlern und nicht zugelassenen Züchtern sind ein Verbrechen, das schwer bestraft wird!

Zusammenfassung einiger wichtiger Informationen

Jetzt wissen Sie, was Ihr Maritaca frisst, welche Nahrungsmittel nicht gefüttert werden sollten und welche Sorgfalt bei der Zubereitung von Futter und Portionen geboten ist. Zusätzlich zu all diesen Informationen haben Sie auch erfahren, was Sie tun sollten, um die Umgebung, in der Ihr Maritaca lebt, seiner wilden Natur anzupassen.

Es ist auch sehr wichtig, sich zu vergewissern, dass der Prozess des Kaufs und des Besitzes einer Maritaca ordnungsgemäß abläuft. Die Haltung von Wildtieren in Gefangenschaft ohne die entsprechende Genehmigung der IBAMA ist ein sehr schweres Verbrechen. Achten Sie daher auf die Ordnungsmäßigkeit all dieser Prozesse.

Und das Wichtigste: Seien Sie vorsichtig und beobachten Sie das Verhalten Ihrer Vögel. Wenn Sie ein seltsames Verhalten bemerken, wenden Sie sich an einen Fachmann. Auf diese Weise können Sie die Sicherheit und das Wohlbefinden Ihrer Vögel gewährleisten!




Wesley Wilkerson
Wesley Wilkerson
Wesley Wilkerson ist ein versierter Autor und leidenschaftlicher Tierliebhaber, der für seinen aufschlussreichen und fesselnden Blog „Animal Guide“ bekannt ist. Mit einem Abschluss in Zoologie und jahrelanger Arbeit als Wildtierforscher verfügt Wesley über ein tiefes Verständnis der natürlichen Welt und eine einzigartige Fähigkeit, mit Tieren aller Art in Kontakt zu treten. Er ist viel gereist, ist in verschiedene Ökosysteme eingetaucht und hat deren vielfältige Wildtierpopulationen studiert.Wesleys Liebe zu Tieren begann bereits in jungen Jahren, als er unzählige Stunden damit verbrachte, die Wälder in der Nähe seines Elternhauses zu erkunden und das Verhalten verschiedener Arten zu beobachten und zu dokumentieren. Diese tiefe Verbindung zur Natur weckte seine Neugier und sein Bestreben, gefährdete Wildtiere zu schützen und zu erhalten.Als versierter Autor verbindet Wesley in seinem Blog gekonnt wissenschaftliche Erkenntnisse mit fesselndem Geschichtenerzählen. Seine Artikel bieten einen Einblick in das faszinierende Leben der Tiere und beleuchten ihr Verhalten, ihre einzigartigen Anpassungen und die Herausforderungen, denen sie in unserer sich ständig verändernden Welt gegenüberstehen. Wesleys Leidenschaft für die Interessenvertretung von Tieren wird in seinen Schriften deutlich, da er regelmäßig wichtige Themen wie Klimawandel, Lebensraumzerstörung und Tierschutz anspricht.Neben seinem Schreiben unterstützt Wesley aktiv verschiedene Tierschutzorganisationen und engagiert sich in lokalen Gemeinschaftsinitiativen zur Förderung des Zusammenlebens zwischen Menschenund Tierwelt. Sein tiefer Respekt vor Tieren und ihren Lebensräumen spiegelt sich in seinem Engagement für die Förderung eines verantwortungsvollen Wildtiertourismus und der Aufklärung anderer über die Bedeutung der Aufrechterhaltung eines harmonischen Gleichgewichts zwischen Mensch und Natur wider.Mit seinem Blog „Animal Guide“ möchte Wesley andere dazu inspirieren, die Schönheit und Bedeutung der vielfältigen Tierwelt der Erde zu schätzen und Maßnahmen zum Schutz dieser wertvollen Lebewesen für zukünftige Generationen zu ergreifen.